Wissen

Was ist gendergerechte Kommunikation?

Geschlechtsbezogene Diskriminierung hat viele Unterkategorien: Ungleichbehandlung, Abwertung und Unterdrückung von Frauen (Sexismus), inter* Personen (Interfeindlichkeit), trans* Personen (Transfeindlichkeit), nicht-binären Personen (Zwei-Geschlechter-System / Binarismus) – und durch die Anwendung von geschlechtergerechter Sprache kann dieser Diskriminierung entgegengewirkt werden.

Gender

Geschlecht ist vielfältig. Unsere Sprache berücksichtigt jedoch oft nur einen Teil dieser Vielfalt. Die Verwendung des „generischen“ Maskulinums zur Benennung aller Geschlechter macht diese Vielfalt unsichtbar. Wir schauen bei diesem Ungleichgewicht genauer hin und zeigen auf, wie es besser geht, damit möglichst alle Menschen im sprachlichen Bewusstsein sind.

Bei geschlechtergerechter Sprache  geht es also zentral um angemessene sprachliche Wahrnehmbarkeit aller Menschen. Es geht darum, die Pronomen- und Anredewünsche aller Personen mit verschiedenen geschlechtlichen Verortungen zu respektieren.

Willst du mit gutem Beispiel vorangehen und deine Pronomen- und Anredewünsche in deiner Signatur teilen?

Pronomen in der E-Mail Signatur